Azubi-Wochenende in der Sächsischen Schweiz

Mittlerweile ist es Tradition, dass die Auszubildenden der Karl Köhler GmbH aus Besigheim und die Auszubildenden des Schwesterunternehmens Karl Köhler Heidenau (Sachsen) ein gemeinsames Kennenlernwochenende verbringen.

In diesem Jahr fand das Treffen auf der Burg Hohnstein in der Sächsischen Schweiz statt. Am späten Donnerstagnachmittag trafen die Teilnehmer aus Besigheim in Heidenau ein. Gemeinsam mit den Teilnehmern aus Heidenau fuhren sie zur Burg Honstein in der Sächsischen Schweiz, der Unterkunft für die nächsten Tage.

Neben den Auszubildenden aller drei Lehrjahre nahmen noch einige Poliere und Bauleiter sowie die Geschäftsführer der beiden Unternehmen teil.

Nach dem Bezug der Zimmer stand das gegenseitige Kennenlernen im Mittelpunkt: Gemeinsames Abendessen mit anschließendem Bowlingwettbewerb.

Der Freitag startete traditionell mit der Einführungsrunde in die Organisationsstruktur der Unternehmen, die Vorstellung der Ansprechpartner für die Ausbildung und die “Spielregeln” während der Ausbildungszeit.

Nach diesem Theorieteil war der Nachmittag aktiv ausgerichtet. Die Teilnehmer wanderten durch das Schwarzbachtal “auf den Spuren der Schmalspurbahn”. Ein Grillabend am Lagerfeuer rundete diesen Tag ab.

Am Samstagvormittag wurden noch zwei aktuelle Baustellen der Karl Köhler Bauunternehmung in Pirna besichtigt. Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es dann für alle Teilnehmer wieder nach Hause.
Das Treffen im nächsten Jahr findet dann wieder in der Gegend um Besigheim statt.