Bürogebäude der Karl Köhler GmbH für den Staatspreis Baukultur nominiert

Das Bürogebäude der Karl Köhler GmbH genießt in der Fachwelt einen guten Ruf. Mehrere Auszeichnungen und Preise haben wir dafür schon erhalten. So landeten wir 2016 auf dem 3. Platz bei “Geplant und Ausgeführt” und 2017 erhielten wir eine Anerkennung beim Immobilien-Award in der Kategorie Büroimmobilien. Ebenfalls 2017 wurde das Gebäude mit dem Hugo-Häring-Preis ausgezeichnet.

Anfang 2019 erhielten wir die Nachricht, dass unser Bürogebäude eines von 24 Projekten ist, die für den Staatspreis Baukultur 2020 nominiert wurden. Alle Einreichungen wurden dafür in einem mehrstuifen Verfahren ausgewählt. Nach der formalen Überprüfung durch ein beauftragtes Büro schloss sich eine Beratung und eine anschließende Vor-Ort-Begutachtung an. Die Entscheidung über die Nominierung fiel im Rahmen einer Jury-Sitzung.

Mit dem Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg will das Land besonders innovative, beispielhafte und übertragbare Lösungen für die planerischen und baulichen Herausforderungen würdigen. Ausgelobt wird der Preis durch das Wirtschaftsministerium.

“Mit dem Staatspreis Baukultur zeichnen wir qualitätvolles uns zukunftsgerechtes Bauen aus. Bei allen Herausforderungen, die sich Bauherren und Projektträger heute stellen, braucht es ermutigende Impulse und Anregungen für innovatives Planen und Bauen”, so die zuständige Ministerin.

Das Hauptaugenmerk der Jury lag darauf, dass die Projekte zu einer nachhaltigen Entwicklung der Städte und Gemeinden beitragen. Besonders auf die kreative Verknüpfung von zeitgemäßer Funktionalität, innovativer Technik, überzeugender Ästhethik und Nachhaltigkeit wurde Wert gelegt.

Im Rahmen einer Preisverleihung werden Ende März die Sieger bekannt gegeben.

Hier können Sie die Meldung des Wirtschaftsministerium lesen.

Unfassende Informationen und die weiteren nominierten Gebäude finden Sie auf der Seite der Baukultur Baden-Würrtemberg unter diesem Link.